Beim Auspacken nach einem Umzug gibt es nichts Schöneres, als alle Gegenstände unversehrt und unbeschädigt vorzufinden – und der sicherste Weg, um die Chancen dafür zu maximieren, ist, Ihre Sachen so sicher wie möglich zu verpacken. Dazu müssen Sie 1. wissen, wie Sie Ihre Gegenstände richtig verpacken, und 2. geeignete Verpackungsmaterialien verwenden.

Das richtige Verpacken Ihrer Sachen ist zwar von größter Wichtigkeit, um sie während des Umzugs zu schützen, aber es sind die Verpackungsmaterialien, die Ihre Sachen tatsächlich schützen – und je besser Ihre Gegenstände geschützt sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie den Umzug sicher und unbeschadet überstehen.

Welche Schutzmaterialien sollten Sie also verwenden? Welches ist das beste Verpackungsmaterial für den Umzug?

Das hängt von den Gegenständen ab, die Sie verpacken, und von den Verpackungsmethoden, die Sie anwenden.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, welche Verpackungsmaterialien für welche Gegenstände den besten Schutz bieten und wie Sie verschiedene Verpackungs- und Polstermaterialien verwenden.

Packpapier – das häufigste Verpackungsmaterial

Wenn es darum geht, Haushaltsgegenstände für einen Umzug zu verpacken, fällt einem als erstes Packpapier ein. Es kann zum Einpacken von fast allen Gegenständen verwendet werden und bietet einen hervorragenden ersten Schutz.

Vorteile von Packpapier

  • Das weiche und glatte Packpapier ist sehr sanft zu den Oberflächen, mit denen es in Berührung kommt. Es ist außerdem säure- und tintenfrei, so dass es nicht verschmiert oder Flecken hinterlässt, so dass es auch für sehr empfindliche Objekte (Glas, Kristall, Porzellan, Kunstwerke, empfindliche elektronische Geräte usw.) geeignet ist
  • Papier ist leicht biegsam, so dass es sich eng um einen Gegenstand wickelt und einen perfekten Schutz vor Kratzern, Staub und Schmutz bietet
  • Papierbögen sind recht dünn und nehmen daher nur wenig Platz ein – das spart Platz beim Verpacken und ermöglicht es, einzeln in Packpapier eingewickelte Gegenstände problemlos zu stapeln oder zu bündeln
  • Wenn es zerknüllt wird, ist Papier sehr elastisch und bietet eine hervorragende Polsterung
  • Papier ist biologisch abbaubar und kann vollständig recycelt werden – somit ist Packpapier ein umweltfreundliches Verpackungsmaterial
  • Packpapier ist leicht erschwinglich – große Packpapierrollen können für weniger als 20 Euro erworben werden, während eine große Packung Packpapier (500 Blatt) etwa 25 bis 30 Euro kostet.

Trotz all dieser Vorteile ist Packpapier jedoch nicht unbedingt das beste Verpackungsmaterial für einen Umzug – es ist nicht sehr stabil und kann leicht zerrissen werden, wenn es mit einem scharfen Gegenstand in Berührung kommt. Außerdem bietet Papier keinen Schutz vor Feuchtigkeit und ist nicht bruchsicher.

Wie man Packpapier verwendet

Sicher und einfach zu verwenden, ist Packpapier äußerst praktisch. Wenn Sie für einen Umzug packen, können Sie es verwenden, um:

  • Zum Schutz empfindlicher Gegenstände (Teller, Gläser, Vasen, Bilder, Spiegel, Bildschirme, wertvolle Bücher, edle Holzoberflächen, empfindliche Geräte usw.) – als sanfte, aber sehr wirksame erste Schutzschicht um zerbrechliche und empfindliche Gegenstände
  • Umzugskartons ausfüllen und polstern – um empfindliche Gegenstände zu schützen
  • Auffüllen der Zwischenräume in einem Karton – zur Polsterung und um zu verhindern, dass die Gegenstände im Karton während des Transports verrutschen und miteinander in Berührung kommen
  • Um Gegenstände voneinander schützen – zum zusätzlichen Schutz der Objekte der untersten Lage, wenn eine zweite Lage von Gegenständen in einen großen Umzugskarton gepackt wird
  • Das Abdecken der Gegenstände in einem Umzugskarton (oder in einer Schublade) – um eine zusätzliche Schutzschicht über den Gegenständen in einem Umzugskarton zu schaffen 
 Bonustipps für das Packen mit Packpapier

1. Wickeln Sie zerbrechliche Gegenstände in mehrere Bögen Packpapier ein – wenn mehrere Bögen Packpapier zusammen verwendet werden, werden sie sehr stark und schwer zu zerreißen, bieten extreme Widerstandsfähigkeit und schützen die eingewickelten Objekte hervorragend;

2. Polstern Sie das Innere von Gläsern, Schüsseln und anderen „hohlen“ zerbrechlichen Gegenständen mit Packpapier, um den zerbrechlichen Stücken zusätzlichen Halt zu geben und die Gefahr von Brüchen während des Umzugs zu verringern

3. Fixieren Sie das Packpapier mit Klebeband, um es an seinem Platz zu halten

4. Verwenden Sie zerknülltes Packpapier, um die Böden der Umzugskartons zu polstern und die Hohlräume in den Verpackungsbehältern auszufüllen – zerknülltes Papier ist sehr stark und sehr elastisch und bietet daher eine hervorragende Polsterung

5. Sie können Zeitungspapier anstelle von Packpapier verwenden, um einen Umzugskarton zu polstern. Empfindliche Gegenstände sollten Sie jedoch niemals in Zeitungspapier einwickeln – Zeitungspapier ist dünner als Packpapier (und bietet daher keinen ausreichenden Schutz), und die Tinte kann auf die feinen Oberflächen auslaufen (und diese ruinieren).

 

Luftpolsterfolie – der beste Schutz für zerbrechliche Gegenstände

Luftpolsterfolie ist für das Verpacken von zerbrechlichen Dingen unverzichtbar – sie sorgt für eine perfekte Polsterung und bietet zerbrechlichen Gegenständen während eines Umzugs erstklassigen Schutz.

Vorteile von Luftpolsterfolien

  • Luftpolsterfolie besteht aus luftgefüllten Blasen und bietet einen ausgezeichneten Schutz gegen Stöße und Erschütterungen und kann verhindern, dass ein Gegenstand zerbricht
  • Luftpolsterfolie gibt es in verschiedenen Ausführungen und Größen, so dass sie äußerst praktisch ist – Sie können leicht einen für Ihre Zwecke perfekt geeigneten Folientyp finden;
  • Das luftgefüllte Material ist leicht und trägt nicht zum Gewicht Ihrer Kartons bei;
  • Luftpolsterfolie kann sich jeder Form anpassen, so dass Sie jedes Objekt sicher verpacken können, unabhängig von seiner Größe und Form;
  • Das Kunststoffmaterial ist sehr haltbar und kann mehrmals wiederverwendet werden, was dazu beiträgt, den Umzugsabfall zu reduzieren, und Ihnen bei Ihrem nächsten Umzug Geld für Verpackungsmaterial sparen kann;
  • Luftpolsterfolie bereitet eine Menge Spaß und kann helfen, Stress abzubauen – das Zerplatzen der Luftblasen macht Freude und man glaubt sogar, dass es die Nerven beruhigt und Stress abbaut.

In Anbetracht all dieser Aspekte ist es offensichtlich, dass Luftpolsterfolie eines der besten Verpackungsmaterialien für Umzüge ist. Allerdings hat sie auch ihre Nachteile – sie ist sperrig (und nimmt daher viel Platz in einem Karton ein), nicht sehr preisgünstig und nicht umweltfreundlich (es sei denn, Sie kaufen biologisch abbaubare Luftpolsterfolie, die viel teurer ist). Außerdem ist das Plastikmaterial nicht sicher für die direkte Verwendung auf empfindlichen Oberflächen – es kann an der Oberfläche kleben bleiben und sie verschmutzen, besonders bei heißem Wetter.

Wie man Luftpolsterfolie verwendet

Luftpolsterfolie ist Ihr bester Freund beim Packen für den Umzug. Sie können sie verwenden, um:

  • Zerbrechliche Gegenstände (alles, was aus Glas, Kristall oder Porzellan besteht) zu schützen – die Stücke zu polstern, damit sie nicht zerbrechen;
  • Umhüllen Sie ungewöhnlich geformte Gegenstände (Kunstwerke, hervorstehende Möbelteile, Accessoires usw.), um eine Schutzschicht um schwer zu verpackende, unförmige Gegenstände zu bilden;
  • Polstern Sie die Umzugskartons, um eine „Pufferzone“ in den Kartons zu schaffen, die Stöße und Erschütterungen während des Transports abfedert;
  • Zusätzliche Polsterung – um den Hohlraum in einem Karton auszufüllen und die Gegenstände im Karton zu polstern;
  • Abdecken von Gegenständen in einem Umzugskarton – um eine Schutzschicht zwischen zwei Schichten von Gegenständen oder oberhalb der Gegenstände in einem Karton zu schaffen (genau wie Packpapier).

Bonustipps für das Packen mit Luftpolsterfolie

  1. Verwenden Sie antistatische Luftpolsterfolie, um die Sicherheit empfindlicher elektronischer Geräte zu gewährleisten – das antistatische, blasige Material dämpft versehentliche Stöße und leitet die angesammelte statische Aufladung ab, um empfindliche elektronische Geräte vor Schäden zu schützen
  2. Verpacken Sie CDs, DVDs, kleine gerahmte Bilder und andere kleine, flache, zerbrechliche Gegenstände in Luftpolstertaschen
  3. Klemmen Sie etwas Luftpolsterfolie zwischen den Griff und den Körper eines Gegenstandes, um zu verhindern, dass der Griff bricht
  4. Wenden Sie die Luftblasen zur Innenseite, wenn Sie einen Gegenstand in Luftpolsterfolie einpacken (die Lufttaschen sollten dem Gegenstand zugewandt sein)
  5. Wenn Sie sehr wertvolle oder extrem zerbrechliche Gegenstände verpacken, verwenden Sie mehrere Lagen Luftpolsterfolie, um einen wirksamen Schutz vor Stößen zu gewährleisten
  6. Verwenden Sie Packband, um die Luftpolsterfolie an ihrem Platz zu halten – sichern Sie die Schutzschicht an allen Seiten, damit der eingewickelte Gegenstand nicht aus der Verpackung rutschen kann

Ihr Hab und Gut in verlässlichen Händen!

Der Wettbewerb zwischen Luftpolsterfolie und Packpapier

Was ist nun das beste Verpackungsmaterial für zerbrechliche Gegenstände – Luftpolsterfolie oder Packpapier?

Um Ihre zerbrechlichen Gegenstände während des Umzugs optimal zu schützen, sollten Sie beide Verpackungsmaterialien verwenden – wickeln Sie Ihre zerbrechlichen Gegenstände zunächst in Packpapier ein und legen Sie dann eine schützende Schicht Luftpolsterfolie darüber. Das Packpapier ist sicher für empfindliche Oberflächen und schmiegt sich eng um den Gegenstand, so dass es einen ausgezeichneten ersten Schutz bietet – die Luftpolsterfolie federt den Gegenstand ab und absorbiert Stöße, so dass die Gefahr von Brüchen verringert wird. Sicherer geht’s nicht!

Schaumfolie – Die beste Wahl 

Verpackungsschaum ist ein hochwertiges Schutzmaterial, das Ihre Wertsachen während des anstrengenden Umzuges sicher und unversehrt hält und vor Beschädigungen schützt.

Vorteile von Schaumfolie

Er bietet unvergleichliche Sicherheit für Elektronik, Kunstwerke, Schmuck und alle anderen zerbrechlichen und empfindlichen Gegenstände;

  • Schaumfolien sind nicht scheuernd und für empfindliche Gegenstände sicher zu verwenden;
  • Schaumfolien gibt es in vielen Formen (Schaumstoffplatten, Schaumstoffrollen, Schaumstoffbeutel und Schaumstoffecken), so dass sie äußerst vielseitig und einfach zu verwenden sind;
  • Schaumstoffplatten passen sich leicht an jede Form an, so dass sie eine passende Polsterung für sperrige Gegenstände bilden können;
  • Schaumstoff ist leicht und erhöht nicht das Gewicht eines Kartons;
  • Schaumstoffverpackungen sind sehr stark und widerstandsfähig und eignen sich daher sehr gut zum Schutz schwerer Gegenstände, die Luftpolsterfolie zerdrücken könnte.

Alles in allem ist Schaumfolie eines der schützendsten Verpackungsmaterialien auf dem Markt. Allerdings ist es auch recht teuer.

 

Verwendung von Schaumfolie bei Umzügen

Aufgrund seines hohen Preises wird Verpackungsschaum in der Regel nur für Gegenstände von hohem finanziellem oder sentimentalem Wert verwendet. Beim Verpacken mit Schaumstoff sollten Sie Folgendes beachten:

  • Legen Sie kleine Wertgegenstände (Schmuckstücke, Porzellanfiguren, Kristallgläser, kleine Sammlerstücke, kleine antike Gegenstände usw.) in Schaumstoffbeutel. Packen Sie jedes einzelne Stück in einen separaten Schaumstoffbeutel und verschließen Sie den Beutel mit Paketband;
  • Kaufen Sie Schaumstoffrollen oder -platten für größere Gegenstände. Sichern Sie die Schaumstoffumhüllung mit Paketband, damit sie nicht verrutscht;
  • Verwenden Sie Schaumstoff-Eckenschützer, um die Ecken von gerahmten Bildern, Spiegeln, Flachbildschirmen usw. zu schützen.
  • Bonus-Tipp: Schaumstoff bietet eine hervorragende Polsterung, aber Schaumstoffprodukte sind zu teuer, um als Stauraumfüller verwendet zu werden. Wenn Sie jedoch einige Schaumstoffstücke haben, die Sie nicht mehr zum Verpacken verwenden können (z. B. zerrissene Stücke), sollten Sie diese als zusätzliche Polsterung eines Umzugskartons verwenden.

 

Die besten Verpackungsmaterialien Luftpolsterfolie

Verpackungschips – die besten Raumfüller

Verpackungsschips eignen sich hervorragend, um Hohlräume in Umzugskartons zu füllen und zu verhindern, dass Gegenstände während des Transports verrutschen oder zerbrechen.

Verpackungsschips sind extrem einfach zu verwenden – Sie müssen nur den Boden eines Kartons mit einer Schicht Verpackungsschips bedecken, Ihre sicher verpackten Gegenstände hineinlegen und den gesamten verbleibenden Raum im Karton mit den kleinen Styropor- oder Packpapier füllen. Schütteln Sie den Karton, damit sich die Stückchen verteilen und eventuelle Lücken füllen können, und füllen Sie den Karton dann mit weiteren Verpackungsschips auf. Verschließen Sie den Karton fest mit Paketband.

 

Zusätzliche Raumfüller Tipps:

  • Packen Sie einen Gegenstand nicht in einen Karton mit Verpackungsschips, ohne ihn vorher mit Packpapier oder Luftpolsterfolie zu umwickeln – obwohl sie eine hervorragende Polsterung bieten, sind Verpackungsschips allein nicht effektiv;
  • Beachten Sie, dass schwere Gegenstände Verpackungsschips zerquetschen können;
  • Erwägen Sie die Verwendung von Verpackungsschips aus Maisstärke anstelle von Verpackungsschips aus Styropor – Maisstärke ist ungiftig, biologisch abbaubar (also eine umweltfreundliche Option) und lädt sich nicht elektrostatisch auf (daher sind sie für elektronische Geräte sicherer). Allerdings sind sie recht kostspielig.

Plastikfolie – das vielseitigste Verpackungsmaterial

Während die meisten Verpackungsmaterialien nur zum Einwickeln und/oder Polstern von Gegenständen während des Umzugs verwendet werden, kann Plastikfolie Ihnen in vielerlei Hinsicht helfen – sie kann vor Staub, Schmutz und Feuchtigkeit schützen, Verpackungen an Ort und Stelle halten, Möbeltüren und Schubladen sichern, Gegenstände bündeln, Auslaufen verhindern usw.

Das Kunststoffmaterial ist kostengünstig, recycelbar und unbedenklich für Ihre Möbelstücke – es haftet an sich selbst, aber nicht an Oberflächen, so dass es keine klebrigen Rückstände hinterlässt. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie die Folie nicht direkt auf Holz oder Leder verwenden, da sich unter dem Kunststoff Feuchtigkeit ansammeln und die polierte Oberfläche von Holzgegenständen beschädigen, das Leder oder das Holz verziehen oder Schimmel verursachen kann.

Pappe – das unerwartete Verpackungsmaterial

Die Worte „Verpackung“ und „Pappe“ gehen Hand in Hand – aber meist wird nur ans Verpacken in einem Karton gedacht. Pappe ist jedoch sehr vielseitig und kann bei einem Umzug auf verschiedene Weise verwendet werden – auch als Schutzmaterial.

Karton eignet sich hervorragend zum Schutz von Bildschirmen, Spiegeln und gläsernen Möbelelementen. Dazu müssen Sie lediglich ein Stück Karton in der Größe des zu schützenden Gegenstands ausschneiden, den Ausschnitt über die zerbrechliche Oberfläche legen und das Kartonstück mit Kreppband befestigen. Für maximalen Schutz wickeln Sie das gesamte Möbelstück in Luftpolsterfolie ein, die Sie über die Pappabdeckung legen.

Tücher, Handtücher, Decken und andere Stoffe – die alternativen Verpackungsmaterialien

Die Verwendung von Stoffen anstelle von speziellen Verpackungs- und Polstermaterialien ist ein bewährter Trick:

  • Die dicken, weichen Stoffe bieten eine hervorragende Polsterung und können alle Arten von Haushaltsgegenständen erfolgreich schützen;
  • Sie sparen Geld für Verpackungsmaterial, da Sie Dinge verwenden, die Sie bereits zu Hause haben, anstatt Luftpolsterfolie, Schaumstoffpolsterung und andere professionelle Schutzmaterialien zu kaufen;
  • Sie müssen die meisten Ihrer Textilien ohnehin in Ihr neues Zuhause transportieren, so dass Sie mit der Verwendung von Verpackungsmaterial zwei Fliegen mit einer Klatsche schlagen.
  • Der einzige Nachteil bei der Verwendung von Stoffartikeln als Verpackungsmaterial ist, dass sie viel Platz in einem Karton einnehmen und nicht so leicht sind wie professionelle Polstermaterialien (sie machen den Karton also schwerer).

 

Wie man Stoffartikel zum Verpacken verwendet

Sie können Stoffe für mehrere verschiedene Verpackungszwecke verwenden:

  • Wickeln Sie Möbelstücke, Geräte und andere größere Haushaltsgegenstände in Decken ein, um sie vor Staub und Schmutz zu schützen und Kratzer, Dellen und Brüche zu vermeiden (vergessen Sie nicht, die Decken mit Paketband zu fixieren);
  • Verwenden Sie Handtücher und dickere Kleidung, um Ihre Gegenstände für den Umzug einzuwickeln – sie sind groß genug, um einen Gegenstand vollständig zu umhüllen, flexibel genug, um sich bequem um einen Gegenstand zu legen, weich genug, um empfindliche Oberflächen zu schützen, und dick genug, um einen wirksamen Schutz vor Beschädigungen zu bieten;
  • Legen Sie die Böden der Umzugskartons mit Handtüchern aus, um eine Polsterschicht für Ihre Gegenstände zu schaffen;
  • Verwenden Sie T-Shirts und andere dünnere Kleidungsstücke, um die leeren Räume in den Umzugskartons zu füllen.

Welches ist nun das beste Verpackungsmaterial?

Alle oben genannten Verpackungs- und Polstermaterialien bieten einen hervorragenden Schutz für Haushaltsgegenstände während eines Umzugs – nur auf verschiedenen Wegen. Aufgrund ihrer unterschiedlichen Eigenschaften und Vorteile eignet sich jedes Material besser für verschiedene Arten von Gegenständen und unterschiedliche Verpackungszwecke, doch sie alle funktionieren am besten, wenn sie in Kombination verwendet werden. Viele Arten von Verpackungsmaterial erhalten Sie bei einer Zusammenarbeit mit unserem Umzugsunternehmen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Weitere hilfreiche Tipps & Tricks in unserem Ratgeber

Wie man beim Umzug im Sommer einen kühlen Kopf behält

Wie man beim Umzug im Sommer einen kühlen Kopf behält

Der Sommer ist die perfekte Zeit, um umzuziehen, nicht wahr?
Der Sommer ist die beliebteste Jahreszeit für einen Umzug – und dafür gibt es zwar viele gute Gründe (die Kinder sind aus der Schule, die Tage sind lang, der Immobilienmarkt boomt usw.), aber der Hauptgrund ist das Wetter. Im Sommer ist es warm – und ein Umzug ist bei warmem Wetter viel einfacher und weniger riskant als bei Minusgraden, Eis und Schnee.
Trotzdem ist das Wetter auch eine der größten Herausforderungen bei einem Umzug im Sommer – in den Sommermonaten wird es oft brütend heiß und die Hitze macht einen Umzug extrem anstrengend.
Die Sonne brennt erbarmungslos, die Luft ist heiß und stickig, und die Temperaturen erreichen dreistellige Werte – da fällt das Atmen schwer, ganz zu schweigen vom Schleppen schwerer Gegenstände. Die Menschen fühlen sich träge und ausgelaugt, der Schweiß steht ihnen im Weg, und die Schwüle ist unerträglich

Umzug in ein Altersheim – Tipps für einen reibungslosen Übergang

Umzug in ein Altersheim – Tipps für einen reibungslosen Übergang

Zweifellos hat es unbestreitbare Vorteile, eine Wohnung zu mieten, anstatt sie zu kaufen.
So haben Mieter beispielsweise keine Instandhaltungskosten oder Reparaturen zu tragen und müssen auch keine Grundsteuer zahlen. Außerdem sind Mieter flexibler, denn sie können praktisch überall wohnen, wo sie wollen.
Für viele Menschen ist es sogar sinnvoller, eine Wohnung zu mieten, wenn es um ihre finanzielle Situation geht. Um auf lange Sicht Geld zu sparen, können Mieter sich jederzeit für eine günstigere Wohnung entscheiden, die ihrem Budget entspricht.
Es besteht also immer das Risiko, dass Mieter aus ihrer Wohnung vertrieben werden. Oft ist der Grund für eine Zwangsräumung ein Verstoß gegen den Mietvertrag, aber das ist nicht immer der Fall – eine Zwangsräumung kann auch einfach deshalb erfolgen, weil der Vermieter andere Pläne für die Wohnung hat und sie deshalb räumen möchte.
Wenn Sie selbst Mieter sind und aus der Wohnung, die Sie gemietet haben, vertrieben werden, müssen Sie wissen, welche Möglichkeiten Sie als Mieter haben.
Außerdem müssen Sie wissen, wie Sie die besten Räumungsdienste beauftragen können, um aus der gemieteten Wohnung auszuziehen, wenn das die einzige Option ist, die Ihnen bleibt.

Umzugsservice bei Zwangsräumung: Ihre Optionen als Mieter

Umzugsservice bei Zwangsräumung: Ihre Optionen als Mieter

Zweifellos hat es unbestreitbare Vorteile, eine Wohnung zu mieten, anstatt sie zu kaufen.
So haben Mieter beispielsweise keine Instandhaltungskosten oder Reparaturen zu tragen und müssen auch keine Grundsteuer zahlen. Außerdem sind Mieter flexibler, denn sie können praktisch überall wohnen, wo sie wollen.
Für viele Menschen ist es sogar sinnvoller, eine Wohnung zu mieten, wenn es um ihre finanzielle Situation geht. Um auf lange Sicht Geld zu sparen, können Mieter sich jederzeit für eine günstigere Wohnung entscheiden, die ihrem Budget entspricht.
Es besteht also immer das Risiko, dass Mieter aus ihrer Wohnung vertrieben werden. Oft ist der Grund für eine Zwangsräumung ein Verstoß gegen den Mietvertrag, aber das ist nicht immer der Fall – eine Zwangsräumung kann auch einfach deshalb erfolgen, weil der Vermieter andere Pläne für die Wohnung hat und sie deshalb räumen möchte.
Wenn Sie selbst Mieter sind und aus der Wohnung, die Sie gemietet haben, vertrieben werden, müssen Sie wissen, welche Möglichkeiten Sie als Mieter haben.
Außerdem müssen Sie wissen, wie Sie die besten Räumungsdienste beauftragen können, um aus der gemieteten Wohnung auszuziehen, wenn das die einzige Option ist, die Ihnen bleibt.

7 Tipps für den Auszug aus dem Haus der Eltern

7 Tipps für den Auszug aus dem Haus der Eltern

Zweifellos hat es unbestreitbare Vorteile, eine Wohnung zu mieten, anstatt sie zu kaufen.
So haben Mieter beispielsweise keine Instandhaltungskosten oder Reparaturen zu tragen und müssen auch keine Grundsteuer zahlen. Außerdem sind Mieter flexibler, denn sie können praktisch überall wohnen, wo sie wollen.
Für viele Menschen ist es sogar sinnvoller, eine Wohnung zu mieten, wenn es um ihre finanzielle Situation geht. Um auf lange Sicht Geld zu sparen, können Mieter sich jederzeit für eine günstigere Wohnung entscheiden, die ihrem Budget entspricht.
Es besteht also immer das Risiko, dass Mieter aus ihrer Wohnung vertrieben werden. Oft ist der Grund für eine Zwangsräumung ein Verstoß gegen den Mietvertrag, aber das ist nicht immer der Fall – eine Zwangsräumung kann auch einfach deshalb erfolgen, weil der Vermieter andere Pläne für die Wohnung hat und sie deshalb räumen möchte.
Wenn Sie selbst Mieter sind und aus der Wohnung, die Sie gemietet haben, vertrieben werden, müssen Sie wissen, welche Möglichkeiten Sie als Mieter haben.
Außerdem müssen Sie wissen, wie Sie die besten Räumungsdienste beauftragen können, um aus der gemieteten Wohnung auszuziehen, wenn das die einzige Option ist, die Ihnen bleibt.

8 gute Gründe für einen Umzug nach Hannover

8 gute Gründe für einen Umzug nach Hannover

Hannover, wird kontinuierlich zu den besten Städten Deutschlands gezählt und ist bekannt für seine erstaunliche Kulturszene, erstklassige Hochschulen, erschwingliche Wohnungen und fabelhafte Natur. Mit dem bundesweit größten Barockgarten und als grünste Stadt in Deutschland, bietet Hannover seinen Einwohnern mehr als 107qm Grünflachen die öffentlich zugänglich sind, über 16 Parkanlagen und mehr als 36 Brunnen, die der Stadt den Spitznamen „Stadt der Gärten“ eingebracht hat.

Schreiben Sie uns für Ihren Umzug, wir melden uns umgehend bei Ihnen!

*Pflichtfelder / Hiermit bestätige ich die zweckgebundene Verarbeitung meiner Daten.

7 + 1 =